Textgröße / Kontrast

Größer  Kleiner     Orange/Schwarz  Weiß/Blau
 
„Schulen mobil“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Klimabündnis Tirol, dem Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige, dem Kuratorium für Verkehrssicherheit/Landesstelle Tirol, der Gemeinde Valvasone/Lokale Agenda 21, dem Land Tirol und der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol /Abteilung Mobilität, kofinanziert durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung - INTERREG IV A Italien Österreich.
 

Risikoverhalten von Jugendlichen

Am 12. März 2011 fand in Obernberg am Brenner das Fortbildungsseminar "Risikoverhalten von Jugendlichen (14- bis 18-Jährige)" statt.

 

Jugendliche sind viel unterwegs und gelten gleichzeitig als besonders risikobereit. Diese Kombination kann im Straßenverkehr, aber auch bei Freizeitaktivitäten tödliche Folgen haben. Kompetenter Umgang mit Risiko kann erlernt werden.

 

Seminarinhalte
Im Seminar wurden physische und psychologische Aspekte thematisiert und praktische Umsetzungsmöglichkeiten verantwortungsbewusster und sicherer Mobilität im Unterricht bzw. Schulalltag vorgestellt. Am Programm standen Themen wie Risikotypen und -theorien, der Stellenwert von Risiko in der menschlichen Entwicklung, Gefahrenreduktion durch verstärkte Wahrnehmungs- und Handlungskompetenz, individuelle Verhaltensstrategien und deren Auswirkungen u.v.m.

 

Begleitheft
Das Unterrichtsmaterial für PädagogInnen ist ab Herbst 2011 erhältlich und steht unter "Publikationen" zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Das Seminar wurde im Rahmen des Interreg IV A-Projekts Italien Österreich "Schulen mobil" organisiert.

 

publiziert am 30. Juni 2011

zurück

Interreg Logo