Textgröße / Kontrast

Größer  Kleiner     Orange/Schwarz  Weiß/Blau
 
„Schulen mobil“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Klimabündnis Tirol, dem Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige, dem Kuratorium für Verkehrssicherheit/Landesstelle Tirol, der Gemeinde Valvasone/Lokale Agenda 21, dem Land Tirol und der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol /Abteilung Mobilität, kofinanziert durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung - INTERREG IV A Italien Österreich.
deutsch | italiano

Projekt „Schulen mobil“ – Rückblick und Ausblick

Am 30. Juni 2013 endete das Interreg IV-A Projekt „Schulen mobil“. Alle Angebote und Unterrichtsmaterialien stehen weiterhin zur Verfügung. Ein neuer „Schulen mobil“-Angebotsfolder ist im Frühjahr erschienen und kostenlos erhältlich.

 

Neuer Angebotsfolder „Schulen mobil“
Im Frühjahr ist der „Schulen mobil“-Angebotsfolder in einer zweiten erweiterten Auflage erschienen. Der Folder ist kostenlos erhältlich und wurde bereits an alle Tiroler Schulen versandt. Für Südtirol wurde ein eigener Folder in deutscher und italienischer Sprache herausgegeben. Die Folder stehen unter www.schulenmobil.at bzw. www.lescuolesimobilitano.it zum Download zur Verfügung und sind auf Anfrage bei Klimabündnis Tirol bzw. Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige erhältlich.

 

Angebote weiterhin erhältlich
Alle im Projekt entwickelten und gesammelten Schulangebote können weiterhin verwendet oder gebucht werden. Die Homepage www.schulenmobil.at bleibt bestehen, bietet Downloadmöglichkeiten von Unterrichtsmaterialien und wird regelmäßig aktualisiert. Sämtliche im Projekt erschienenen Unterrichtsbehelfe sind auf Anfrage bei Klimabündnis Tirol, Tel.: +43 (0)512 583558-0, E-Mail: tirol@klimabuendnis.at, dem Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige, Tel.: +39 0471 980048, E-Mail: info@oekoinstitut.it oder beim Kuratorium für Verkehrssicherheit, E-Mail: kfv@kfv.at als kostenlose Druckexemplare erhältlich (Angebot solange der Vorrat reicht).

 

Umweltfreundliche Mobilität im Schulalter
Mit kreativen und spielerischen Unterrichtsmodulen verantwortungsbewusstes und umweltfreundliches Verkehrsverhalten von Kindern und Jugendlichen fördern, war das Ziel der ProjektpartnerInnen beim Start von „Schulen mobil“ im Sommer 2010. Dazu sollten bestehende Schulangebote gesammelt, zugleich aber auch neue Unterrichtsmodule entwickelt werden. Für PädagogInnen aus Tirol und Südtirol stand mit dem länderübergreifenden Projekt „Schulen mobil“ erstmals eine Vernetzungs- und Informationsplattform zur Verfügung.

 

Fortbildungsangebot für PädagogInnen
Insgesamt 10 Fortbildungsseminare wurden in den drei Projektjahren in Tirol und Südtirol durchgeführt. Rund 200 PädagogInnen haben daran teilgenommen und eine Vielzahl von Anregungen und konkreten Unterrichtsmodulen erhalten, wie sie ihre SchülerInnen hin zu einem neuen, modernen Verkehrsverhalten im Umweltverbund führen können. Nützliche Vorschläge für die Unterrichtsgestaltung bekamen interessierte PädagogInnen aber auch im Rahmen von detaillierten und praxisbezogenen Unterrichtsbehelfen.

 

publiziert am 26. Juni 2013
 

Interreg Logo