Textgröße / Kontrast

Größer  Kleiner     Orange/Schwarz  Weiß/Blau
 
„Schulen mobil“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Klimabündnis Tirol, dem Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige, dem Kuratorium für Verkehrssicherheit/Landesstelle Tirol, der Gemeinde Valvasone/Lokale Agenda 21, dem Land Tirol und der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol /Abteilung Mobilität, kofinanziert durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung - INTERREG IV A Italien Österreich.
deutsch | italiano

Crazy Bike

Der beliebte Mal- und Zeichenwettbewerb für die 3. und 4. Schulstufe. Das kreativste Rad wird nachgebaut.

Der Mal- und Zeichenwettbewerb „Crazy Bike“ wird seit 2009 von Land Tirol und Klimabündnis Tirol tirolweit ausgeschrieben. Volksschulen aus ganz Tirol sind zur Teilnahme eingeladen. Die Gewinner/innen werden durch eine kompetente Jury ermittelt. In einer landesweiten Feier wird die/der Landessieger/in gekürt. Die Bezirkspreisverleihungen finden in den Schulen der Bezirkssieger/innen statt.

 

ZIEL:

Ziel des Wettbewerbes ist die Begeisterung der Kinder für das Fahrrad als umweltfreundliches, trendiges und cooles Verkehrsmittel zu fördern. Radfahren macht außerdem Spaß und ist mit positiven Eindrücken verbunden. Kinder sollen das Fahrrad als Möglichkeit erfahren, ihren Mobilitätsbereich zu vergrößern, einen Beitrag zum Schutz der Umwelt zu leisten und gleichzeitig ein trendiges, schickes Verkehrsmittel zu nutzen.

 

RAHMENBEDINGUNGEN:

  • Thema des Bildes: Crazy Bike – ein Fantasie-Wunschrad!
  • Inhalt: Die Kinder sollen unter Berücksichtigung des Verkehrssicherheitsaspekts ihr Fantasie-Wunschrad zeichnen bzw. malen. Einfallsreichtum und Originalität werden dabei besonders hoch bewertet. Tipp: Die Fahrräder sollten keine Motoren aufweisen.
  • Teilnahmeberechtigt: alle Kinder der 3. und 4. Schulstufe des Landes Tirol
  • Blattformat: A3
  • Stil/Methode: keine Einschränkungen

 

Einsendeschluss: 23. Dezember

Einreichung: beim Klimabündnis Tirol, Anichstraße 34, 6020 Innsbruck

 

PREISE:


Landessieger/in
Aus den Einsendungen wird ein/e Landessieger/in ermittelt. Das Siegerfahrrad wird von einem Spezialisten fahrtauglich nachgebaut und der Öffentlichkeit präsentiert. Anschließend erhält das Siegerkind sein selbst erfundenes Fahrrad geschenkt. Für diesen Preis gelten spezielle Bedingungen: Das Fahrrad muss technisch ausführbar, fahrbar und verkehrstauglich (Bremsen, Beleuchtung,…) entsprechend den StVO-Bedingungen sein.

 

Bezirkssieger/innen:
Aus allen Einsendungen werden zudem pro Bezirk drei Bezirkssieger/innen ermittelt, welche attraktive Preise erhalten.

Die Zeichnungen der Bezirkssieger/innen werden im Rahmen eines Pressetermins in der Schule der/des Bezirkssiegers/in präsentiert.

 

ABLAUF:

Die Zeichnungen sind auf der Rückseite mit

  • Name des Kindes
  • Klasse
  • Name der Volksschule

zu versehen und gesammelt von der Schule an das Klimabündnis zu übersenden.
Dort werden die Sieger/innen durch eine Landesjury gewählt.

 

Mitglieder der Jury:

  • zwei Volksschullehrer/innen
  • eine Künstler/in bzw. Grafiker/in
  • ein Vertreter/in der Abteilung Verkehrsplanung
  • zwei Vertreter/innen von Klimabündnis Tirol
  • sowie der Hersteller des Spezialfahrrades

Der Landespreis wird im Rahmen eines Pressetermines in Innsbruck der/dem Sieger/in übergeben.
Die weiteren Preise werden persönlich in den Schulen der jeweiligen Bezirkssieger/innen übergeben.

 

Kontaktmöglichkeit:
Martina Abraham, Klimabündnis Tirol, Tel. 0512/583558
E-Mail: tirol@klimabuendnis.at oder an: klimaschutz@tirol.gv.at
 

Interreg Logo