Textgröße / Kontrast

Größer  Kleiner     Orange/Schwarz  Weiß/Blau
 

Schulen mobil

Youtube - Video "Crazy Bike"

„Schulen mobil“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Klimabündnis Tirol, dem Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige, dem Kuratorium für Verkehrssicherheit/Landesstelle Tirol, der Gemeinde Valvasone/Lokale Agenda 21, dem Land Tirol und der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol /Abteilung Mobilität, kofinanziert durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung - INTERREG IV A Italien Österreich.
deutsch | italiano

Workshop MOVE - Mobilität und Verkehr

Mit dem Workshop MOVE - Mobilität und Verkehr lernen Jugendliche auf spannende Art, welche Zusammenhänge zwischen Mobilität und Lebensqualität bestehen.

Staus, Kosten, Tempo, Gesundheit oder Klimawandel,…Mobilität und Verkehr sind sehr vielschichtige und vieldiskutierte Themen – besonders in Tirol. Jeder und jede ist davon auf unterschiedliche Art und Weise betroffen, hat unterschiedliche Mobilitätsbedürfnisse und Gewohnheiten.

Für Jugendliche, die gerade ein selbständiges Mobilitätsverhalten entwickeln, bietet der spannende Schulworkshop „MOVE – Mobilität und Verkehr“ lehrreiche und auch spannende Einblicke in ein sehr komplexes Thema. In den letzten Jahren wurde der Workshop exklusiv in Innsbruck unter dem Titel "Mobistar Master" angeboten und von vielen Innsbrucker Schulen gerne gebucht. Seit 2019 wird der bewährte Workshop gemeinsamt mit IVB, ÖBB und VVT in überarbeiteter Form in ganz Tirol mit dem Namen MOVE - Mobilität und Verkehr angeboten!

 

Modul 1: Erfahrung- und Meinungsaustausch
Nach einem lebendigen Erfahrungs- und Meinungsaustausch erfahren die Jugendlichen anhand von Beispielen aus unterschiedlichen Gegenden und Epochen, dass Mobilität und Verkehr viele Erscheinungsformen haben können und veränderbar sind. Warum fährt in Dallas im Gegensatz zu Kopenhagen oder Amsterdam kaum jemand mit dem Fahrrad? Welche Auswirkungen auf die Lebensqualität hat der PKW-Verkehr in Peking? Wie wird der öffentliche Verkehr in Tokio geregelt? Ist ein Leben ohne Auto in Tirol eigentlich möglich?

Modul 2:  Mobilitätsquiz
In einem spannenden Mobilitätsquiz werden anschließen „Best-Practice“ und „Bad-Practice“-Beispiele ebenso vermittelt wie interessante und auch kuriose Fakten.

Modul 3: Das Rollenspiel
Highlight ist ein Rollenspiel, in dem in einer fiktiven Gemeinderatssitzung für konkrete Problemstellungen Lösungen gefunden werden müssen. Da die Jugendlichen selbst in die Rolle von unterschiedlichen Interessensgruppen und politischen EntscheidungsträgerInnen schlüpfen, ist dieser Workshop auch ein wertvoller Beitrag zur Politischen Bildung.

Modul 4: Bezug zu realen Verhältnissen
Nach Abschluss des Rollenspiels wird ein Bezug zu realen Verhältnissen hergestellt. Was wünschen sich die SchülerInnen, was stört sie vielleicht? Die Diskussion wird offen geführt und kann sich auch um eine Verbesserung der Öffentlichen Verkehrssituation drehen.

Altersstufe: 9. bis 13. Schulstufe

Zeitrahmen: 4 Unterrichtseinheiten (bei Bedarf auf 2x2 UE aufteilbar)

Kosten: Keine

Kooperationspartner: ÖBB, VVT, IVB, Klimabündnis Tirol

 

Kontakt: Klimabündnis Tirol, Stefan Speiser
Tel.: 0512/583558-25, E-Mail: stefan.speiser@klimabuendnis.at

Interreg Logo