Textgröße / Kontrast

Größer  Kleiner     Orange/Schwarz  Weiß/Blau
 
„Schulen mobil“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Klimabündnis Tirol, dem Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige, dem Kuratorium für Verkehrssicherheit/Landesstelle Tirol, der Gemeinde Valvasone/Lokale Agenda 21, dem Land Tirol und der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol /Abteilung Mobilität, kofinanziert durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung - INTERREG IV A Italien Österreich.
deutsch | italiano

Die Zugschule

In der Zugschule werden Kinder für Lok und Co begeistert und erfahren, welchen Einfluss ihre Verkehrsmittelwahl auf die Umwelt hat.

Die SchülerInnen lernen, worauf sie achten müssen, wenn sie mit dem Zug unterwegs sind und wie sie sich im Haltestellenbereich, auf Bahnhöfen und in den Verkehrsmitteln richtig verhalten sollen. Mit der Zugschule soll ein Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit geleistet werden.

 

Erste bis vierte Schulstufe
Das Programm ist an die jeweilige Altersstufe angepasst. In der 1. und 2. Schulstufe lernen die Kinder Timi Taurus und dessen Freunde am Zug kennen und beschäftigen sich mit dem Thema Sicherheit am Bahnhof. Die SchülerInnen der 3. und 4. Schulstufe finden heraus, wie man eine Zugfahrt plant und wie man sich am Bahnhof oder Fahrkartenautomat zurecht findet.

Die Zugschule eignet sich besonders für die 2. bis 4. Schulstufe, wobei das Programm auf die jeweilige Altersstufe angepasst ist.

 

Um das im Workshop Gelernte auch gleich praktisch anwenden zu können, bieten die ÖBB spezielle Exkursionen an.

 

Kosten: keine

 

Kontakt: Klimabündnis Tirol, Stefan Speiser, Tel.: 0512/583558-25, E-Mail: stefan.speiser@klimabuendnis.at

 

Das Angebot ist seit Herbst 2011 erhältlich und wird im Rahmen des Interreg-Projekts "Schulen mobil" erstellt.

 

 

Bahnhofscenter der ÖBB:

Informationen zur Zugschule

 

Kooperationspartner: Klimabündnis Tirol, ÖBB

zurück

Interreg Logo